Erfahrungen mit der Blackroll-Orange Selbstmassagerolle

Blackroll-Orange Selbstmassagerolle Starter Set
Blackroll-Orange Selbstmassagerolle Starter Set
In der letzten Zeit habe ich immer häufiger von der Blackroll-Orange Selbstmassagerolle gehört und gelesen. Selbst im Bekanntenkreis wird diese Rolle schon mit Begeisterung eingesetzt. Faszientraining und Bindegewebsmassagen mithilfe solcher Selbstmassagerollen scheinen also derzeit populär zu sein.

Da ich aufgrund einiger orthopädischer Beschwerden und massiven Verspannungen schon bereits seit längerer Zeit Erfahrung in Sachen Selbstmassage mithilfe eines Tennisballs habe, wurde es für mich nun höchste Zeit, mich auch mal intensiver mit der Blackroll-Orange Selbstmassagerolle zu beschäftigen und diese zu testen.

Im folgenden Artikel erfährst du, was es mit der Blackroll-Orange Selbstmassagerolle auf sich hat, wozu man diese einsetzen kann, welche unterschiedlichen Modelle es gibt, welche Wirkung man damit erzielen kann und welche verschiedenen Arten der Selbstmassage damit möglich sind. Außerdem schildere ich dir, warum ich regelmäßig auf Selbstmassagen zurückgreife und was ich von einer solchen Rolle erwarte.

Selbstverständlich werde ich dir schlussendlich auch von meinen persönlichen Erfahrungen mit der Blackroll-Orange Selbstmassagerolle und dem blackBALL-orange Selbstmassage-Ball berichten. Ich hoffe, dir mit diesem Artikel einige hilfreiche Informationen zum Thema mit auf den Weg geben zu können. Fangen wir an.

Was ist die Blackroll-Orange Selbstmassagerolle (Faszienrolle)?

Die Blackroll-Orange Selbstmassagerolle
Die Blackroll-Orange Selbstmassagerolle
Massagen sind angenehm, entspannend und aus physiotherapeutischer Sicht oft hilfreich. Ganz allgemein werden durch Massagen Haut, Bindegewebe und Muskulatur durch verschiedene Reize bearbeitet und angeregt. Dadurch kann es zu Schmerzlinderung und zur Entspannung der Muskulatur kommen. Massagen können aber auch Verklebungen lösen und zur Steigerung der lokalen Durchblutung beitragen. All das kennt man, wenn man sich gelegentlich oder sogar regelmäßig massieren lässt. Aber wie soll eine Selbstmassagerolle die Aufgabe eines Masseurs oder eines Physiotherapeuten erledigen? Wie sieht so eine Selbstmassagerolle überhaupt aus und zu was ist sie gut?

Die Blackroll Orange Faszienrolle Standard, bzw. Selbstmassagerolle ist eine etwa 30 cm lange Rolle aus thermoplastischem Kunststoff, mit der du dich einfach und unkompliziert selber massieren kannst. Dadurch können Muskelverspannungen und Verklebungen im Bindegewebe gelöst und die Durchblutung gesteigert werden. Regelmäßige Anwendung soll darüber hinaus Muskeln und Bindegewebe elastischer und widerstandsfähiger machen.

Das gezielte Faszientraining mit der Masssagerolle kann dabei Bewegungseinschränkungen durch verklebte und verkürzte Faszien entgegenwirken, da flexiblere und entspannte Faszien weniger empfindlich gegenüber stressbedingten Problemen sind, so der Hersteller.

Zum Wirkungsspektrum macht die Dr. Paul Koch GmbH (das ist der Hersteller der Blackroll-Orange Selbstmassagerolle) die folgenden Angaben:

  • Spürbares Steigern und Erhalten von Elastizität und Leistungsvermögen der Muskulatur
  • Fehlbelastungen regulieren
  • Entgegenwirken von Haltungsschäden
  • Überlastungsschäden im Sport vermeiden
  • Gezielte Regeneration der Muskulatur
  • Steigern der Durchblutung
  • Triggerzonenbehandlung bei Verspannungen
  • Verklebungen im Bindegewebe lösen

Insbesondere die beiden letzten Punkte sind mir persönlich wichtig, da auch bei meinem physiotherapeutischen Behandlungen gezielt auf das Lösen von Verspannungen und Verklebungen eingegangen wurde. Ganz besonders die Triggerzonenbehandlung ist mir noch als zunächst schmerzhafte, aber dann sehr angenehme und hilfreiche Behandlung in guter Erinnerung.

Verschiedene Ausführungen

Wenn du anfängst dich über solche Selbstmassagerollen zu informieren, dann kann es gut sein, dass es dir ähnlich geht wie mir. Ich hatte mich zwar schon früh auf die Selbstmassagerollen eines bestimmten Herstellers festgelegt, aber dieser Hersteller hat eben nicht nur eine dieser Rollen im Angebot. Das kann zunächst verwirrend wirken und führte bei mir dazu, dass ich auf den ersten Blick nicht wusste, welche Rolle denn nun für mich die richtige ist. Ich habe mich dann aber intensiv mit dem Thema beschäftigt und schlussendlich herausgefunden, welche Massagerolle für mich am besten geeignet ist. Dazu später mehr.

Die Blackroll-Orange Selbstmassagerolle gibt es in verschiedenen Ausführungen, nämlich in den Varianten Standard, Med und Pro. Diese Modelle unterscheiden sich in erster Linie in ihrem Härtegrad. Von der Wirkung und Anwendung her, sind sie mehr oder weniger alle gleich. Aber schauen wir uns kurz die verschiedenen Ausführungen an.

blackroll-orange STANDARD

Die Standard-Ausführung verfügt über einen mittleren Härtegrad und dürfte für die meisten Anwender das passende Modell sein. Wenn du dir also nicht sicher bist, welche Massagerolle die richtige für dich sein könnte, dann machst du definitiv nichts falsch, wenn du mit dieser Standard-Ausführung startest.

blackroll-orange MED

Die Med-Ausführung ist hingegen etwas weicher (20% geringere Härte als die Standard-Ausführung) und hat eine geringere Dichte, weswegen sie für therapeutische Anwendungen oder bei erhöhter Schmerzempfindlichkeit ideal ist.

blackroll-orange PRO

Die Pro-Ausführung hat einen harten Härtegrad und eine höhere Dichte und ist somit 40% härter als die Standard-Version. Diese Ausführung ist bei höherem Körpergewicht zu empfehlen oder immer dann, wenn man aus welchen Gründen auch immer einen höheren Härtegrad bevorzugt.

blackroll-orange Groove ULTRA

Wer es noch härter bevorzugt, kann sich die Blackroll-Orange Groove Ultra zulegen. Dieses Modell ist noch härter als die Pro-Ausführung und verfügt darüber hinaus über Rillen in der Oberfläche. Diese gerillte Oberfläche soll den Massageeffekt noch einmal verstärken.

blackroll-orange Groove STANDARD

Auch die Standard-Ausführung der Blackroll-Orange gibt es übrigens in der Groove Version, was bedeutet, dass auch in dieser Ausführung Rillen in der Oberfläche für eine verstärkte Massagewirkung sorgen. Genau für dieses Modell habe ich mich übrigens entschieden.

Alle verfügbaren Blackroll-Orange Produkte inklusive der verschiedenen Versionen findest du in dieser Übersicht bei Amazon und auf der Produktübersichtsseite des Herstellers.

Was ist der blackBALL-orange Massageball?

Der blackBALL-orange Massageball mit Booklet
Der blackBALL-orange Massageball mit Booklet
Ergänzend zur Blackroll-Orange Selbstmassagerolle habe ich mir noch den blackBALL-orange Selbstmassageball bestellt. Dieser Massageball hat die gleichen Anwendungsbereiche wie die Rolle, kann aber aufgrund der runden kleinen Form noch zielgerichteter auf bestimmte Bereiche des Körpers, wie zum Beispiel Füße, Nacken und Arme eingesetzt werden. Ein weiterer Vorteil dieses Massageballs ist, dass man ihn auch problemlos auf dem Schreibtisch benutzen kann, wenn man damit zum Beispiel seine Unterarme massieren möchte.

Und natürlich ist der Ball auch deutlich besser zu transportieren als die ungleich größere Massagerolle. So kann man diesen Ball problemlos mit auf Reisen oder in den Urlaub nehmen, um auch dort per Selbstmassage für das eigene Wohlbefinden zu sorgen. Es gibt zwei unterschiedliche Größen dieses Massageballs, nämlich einmal mit 8 und einmal mit 12 Zentimeter Durchmesser. Ich persönlich habe mich für die Version mit 12 Zentimeter Durchmesser entschieden, da ich der Meinung bin, dass ich mit dieser Größe optimal und zielgenau meinen Schulter- und Nackenbereich bearbeiten kann.

Bestellung und Lieferumfang

Blackroll-Orange Selbstmassagerolle und blackBall Massageball mit Verpackung
Blackroll-Orange Selbstmassagerolle und blackBall Massageball mit Verpackung

Meine Bestellung über Amazon kam pünktlich nach 2 Tagen gut verpackt bei mir Zuhause an. Die Blackroll-Orange Selbstmassagerolle wurde bei mir mit einem Übungs-Booklet und einer Übungs-DVD ausgeliefert. Auch dem Massageball blackBall-Orange lag ein Übungs-Booklet bei. Auf der Übungs-DVD findet man jeweils ca. 1 Minütige Filme zu den verschiedenen Übungen, die aufgeteilt sind zwischen Übungen im Stehen und Übungen im Liegen. Diese kurzen Videoclips sind auf der Übungs-DVD übrigens in den Sprachen Deutsch, Englisch, Spanisch, Französisch und Italienisch enthalten. So finden sich möglichst viele Menschen damit zurecht.

Die Videoclips auf der DVD erfüllen ihren Zweck, wirken auf mich aber inbesondere wegen des Sprechers leider etwas hölzern und steif. Dieser Eindruck wird weiter dadurch verstärkt, dass der Sprecher aus dem Off am Ende eines jeden dieser kurzen Clips stets mantraartig den gleichen Spruch aufsagt, nämlich „Blackroll-Orange – Kleine Rolle mit großer Wirkung“. Das wirkt auf Dauer etwas deplatziert, weshalb man auf diese ständigen Wiederholungen meiner Meinung nach besser verzichtet hätte.

Wer gerne Übungsvideos zu den einzelnen Übungen schauen möchte, dem empfehle ich anstatt der Übungs-DVD lieber die Homepage des Herstellers, auf der man diese Videos auch findet und sogar noch viele mehr. Alternativ kann man sich diese Videos natürlich auch im Blackroll-Orange YouTube-Kanal anschauen.

Blackroll-Orange Übungs-Booklet und DVD
Blackroll-Orange Übungs-Booklet und DVD
Im Übungs-Booklet werden auch noch einmal die verschiedenen Übungen, wie zum Beispiel Waden Rollout, Rücken/Schulter Rollout, Nacken Rollout und weitere Übungen mit der Massagerolle, dem Massageball und dem TwinBall Massageball anhand von Fotos und Illustrationen erklärt. Außerdem findest man im Booklet noch allgemeine Informationen zu Faszien und einige erklärende Worte zur Wirkung dieser Selbstmassage.

Alles in allem ist der Lieferumfang gut und informativ. Ob per Booklet oder lieber per Video, anhand dieser Beigaben findet man sich sehr schnell zurecht und bekommt erläutert, welche verschiedenen Übungen es für die unterschiedlichen Körperregionen gibt. Letzten Endes ist das ganze System jedoch wirklich sehr einfach und nahezu selbsterklärend. Weiterführende Anleitungen benötigt man nicht.

Warum ich mich für die Selbstmassage entschieden habe

Wegen massiven Schulterbeschwerden, gegen die ich zunächst auf das Training mit der Schulterhilfe setzte, dann aber doch operiert werden musste, konnte ich lange Zeit keinen Sport mehr machen. Diese Schulterbeschwerden führten sowohl vor als auch nach der Operation dazu, dass mein Körper eine Schonhaltung einnahm und dadurch die gesamte Muskulatur um die Schulter herum stark verhärtete und permanent verspannt war. Diese Verhärtungen und Verspannungen zogen sich von der Schulter ausgehend bis hoch in den Nackenbereich, sowie bis in den mittleren Rücken.

In der Physiotherapie versuchte man stets diese massiven Verspannungen zu lösen, was mit Massagen und Druckpunktmassagen geschah. Zweimal wöchentlich angewandt, taten diese Massagen auch sehr gut und führten zumindest kurzfristig zur Linderung der Beschwerden. Jeder, der sich mit ähnlichen Beschwerden schon einmal in Physiotherapeutischer Behandlung befand, weiß, dass es hierbei darauf ankommt, die Muskulatur regelmäßig zu bearbeiten. In der Regel sind die Physiotherapie-Sitzungen jedoch begrenzt. Es ist nicht nur so, dass diese Sitzungen zeitlich arg eng angelegt sind (bei mir waren dies jeweils Sitzungen zu 15 – 20 Minuten), darüber hinaus ist auch die Anzahl dieser per Rezept verschriebenen Physiotherapie-Sitzungen meist zu gering. Pro Rezept erhielt ich jeweils 6 Sitzungen, und es kam schnell der Zeitpunkt, an dem mir kein weiteres Rezept mehr ausgestellt wurde.

Mir und meiner Physiotherapeutin war allerdings bewusst, dass es wichtig ist, weiterhin für die Lockerung der Muskulatur zu sorgen. Deshalb schlug sie mir vor, dass ich mir einen Tennisball kaufen solle, um mit diesem weiterhin die Muskulatur zu bearbeiten und zu lockern. Dazu sollte ich den Tennisball auf dem Boden platzieren und mich mit der hinteren Schulter auf den Ball legen und mit kleinen kreisenden Bewegungen die verspannte Muskulatur bis hoch in den Nacken bearbeiten.

Als ich vor vielen Jahren schon einmal mehrere Physiotherapie-Sitzungen wegen eines Bandscheibenvorfalls absolvierte, gab man mir gegen Ende der Behandlung übrigens den gleichen Tipp. Auch damals sollte ich mit einer Selbstmassage per Tennisball dafür sorgen, dass die Muskulatur des unteren und mittleren Rückens gelockert werden würde. Das Thema Selbstmassage verfolgt mich also schon etwas länger.

Eigene Erfahrungen mit der Blackroll Orange Selbstmassagerolle und dem blackBALL Selbstmassage-Ball

Nachdem ich mit dem Tennisball nicht mehr so richtig weiterkam und mir ein etwas größeres Utensil zur Selbstmassage wünschte, machte ich mich also auf die Suche nach einer solchen Möglichkeit. Bei meiner Recherche fand ich sehr schnell das Thema Selbstmassagerollen und eine Menge Produkte zu diesem Thema, unter anderem auch die Blackroll-Orange Selbstmassagerolle, die durch die Bank weg ausgezeichnete Kundenbewertungen erhielt. Und wie bereits Eingangs erwähnt, hatte ich darüber hinaus auch aus meinen Bekanntenkreis bereits positive Rückmeldung zu diesem Produkt erhalten.

Natürlich gibt es solche Selbstmassagerollen auch von vielen weiteren Herstellern, aber da es sich bei diesen Rollen um verhältnismäßig niedrigpreisige Produkte handelt und mich die vielen positiven Kundenbewertungen und die Erfahrungsberichte aus meinem Bekanntenkreis überzeugten, ersparte ich mir in diesem Fall die weitere Prodktrecherche und bestellte mir bei Amazon die Blackroll-Orange Groove Selbstmassagerolle und dazu passend den Blackroll Orange Selbstmassage-Ball mit 12 cm Durchmesser.

Blackroll-Orange Groove STANDARD

Die Blackroll Orange Groove Standard Selbstmassagerolle unterscheidet sich von der normalen Standard Version dadurch, dass sie zusätzlich noch über Rillen verfügt. Durch diese gerillte Oberfläche ist eine noch intensivere Selbstmassage möglich. Ansonsten hat diese Version den gleichen Härtegrad, wie die normale Standard Version.

Blackroll Orange Groove STANDARD (Das Original) Selbstmassagerolle - inkl. Übungs-DVD, -Poster und...*
  • Für intensivere Selbstmassage durch gerillte Oberfläche
  • Mit verstärkendem Massage-Effekt durch Rillen
  • Beginnt beim rollen auf hartem Untergrund zu vibrieren und fördert so die Durchblutung noch besser
  • Zur wohltuenden Entspannung im Alltag mit der Faszienrolle
  • Lieferumfang: 1x blackroll-orange Groove, inkl. Übungs-DVD, Übungsposter und -Booklet

Blackroll-Orange Selbstmassagerolle blackBALL-orange Selbstmassage-Ball, 12 cm

Während ich mit der Rolle den gesamten Rückenbereich bearbeiten wollte, bestellte ich mir noch den Selbstmassage-Ball, mit dem ich punktuell ganz gezielt einzelne Bereiche im hinteren Schulterbereich und im Nacken bearbeiten wollte. Dieser Ball sollte meine bisherige Selbstmassage mit dem Tennisball ersetzen.

Blackroll Orange Selbstmassagerolle blackBALL-orange Selbstmassage-Ball, 12 cm, 8050090*
  • Für gezielte auto-massages punktuelle Selbstmassage der Arme, Beine, Füße, Rücken-, Nacken- und anderen Körperbereichen
  • Für den Einsatz auf dem Tisch, Boden und Wand.
  • Praktisch auch auf Reisen - klein, leicht zu,, immer auf sich selbst
  • Das Werkzeug für punktuelle Selbstmassagerolle, z.B. gegen die Spannungen auf Reisen
  • Lieferumfang: 1 x blackball-orange Durchmesser von 12 cm

Nachdem meine Bestellung bei mir Zuhause ankam, studierte ich das beigefügte Übungs-Booklet, schaute mir einige Videoclips der beigefügten Übungs-DVD an und legte im Anschluss daran direkt mit dem Training los. Mein erster Trainingsdurchgang mit der Blackroll-Orange Selbstmassagerolle fiel allerdings mehr oder weniger bescheiden aus. Für meine ersten Übungen suchte ich mir die Tür einer kleinen Kammer in meinem Flur aus, da ich zunächst die Übungen im Stehen absolvieren wollte. Diese Tür ist jedoch von ihrer Oberfläche her relativ glatt, so dass die Massagerolle nicht richtig rollen konnte, sondern vielmehr über die Oberfläche dieser Tür rutschte. Das brachte natürlich nicht den gewünschten Effekt. Erste Versuche mit dem blackBALL-orange Selbstmassage-Ball scheiterten an dieser Tür ebenso. Enttäuschung machte sich breit.

Dann hielt ich Ausschau nach einer besseren Fläche, um meine Übungen im Stehen durchführen zu können. Dazu musste ich zwar ein Bild von der Wand nehmen, aber dann fand ich an einer mit Rauhfaser tapezierten Wand einen idealen Trainingsplatz. Durch die etwas rauere Oberfläche dieser Wand rutschte die Rolle nicht mehr weg und ich konnte, wie in der Anleitung beschrieben, meinen Nacken- und Schulterbereich sowohl mit der Blackroll-Orange Selbstmassagerolle, als auch mit dem Massageball perfekt ausrollen. Und plötzlich merkte ich die wohltuende Wirkung dieser Art von Selbstmassage. In der Vergangenheit hatte ich ja bereits Erfahrung mit einem Tennisball zur Selbstmassage gemacht, aber im Gegensatz zu diesem Tennisball ist sowohl die Rolle, als auch der Blackroll-Orange Massageball deutlich härter. Weder Rolle noch Massageball kann man mit den Fingern zusammendrücken. Dementsprechend intensiver und härter fällt die Wirkung dieser Selbstmassage aus. Nach meinen ersten Durchgängen spürte ich deutlich, wie meine Muskulatur reagierte.

In den folgenden Tagen und Wochen wiederholte ich diese Übungen und tatsächlich konnte ich Stück für Stück feststellen, wie meine arg verhärtete Nacken- und Schultermuskulatur langsam aber sicher weicher wurde.

Da ich mich wegen meiner schmerzenden Schulter nicht gut mit den Armen auf dem Boden abstützen kann, mache ich meine Übungen ausschließlich im Stehen. Dazu klemme ich die Rolle zwischen Wand und Rücken und führe langsame Rollbewegungen aus. Mal von oben nach unten, aber dann auch quer, so wie in der Anleitung beschrieben. Um ganz gezielt meine Nackenmuskulatur sowie meine hintere Schulter zu bearbeiten, verwendete ich den blackBALL-orange Massageball, mit dem ich kleine kreisende Bewegungen ausführen kann.

Natürlich erreicht man im Stehen nicht den gleichen Druck wie im Liegen, wo man durch das eigene Körpergewicht doch deutlich mehr Druck auf die Rolle ausüben kann. Allerdings kann man auch im Stehen für unterschiedliche Intensitäten sorgen, indem man mit den Füßen mal näher und mal weiter weg von der Wand steht und sich so Winkel und Druck verändern. Je weiter ich die Füße von der Wand entferne, desto mehr Druck übt mein Rücken auf die Rolle aus und desto intensiver wird die Massagewirkung. Mit minimalen Veränderungen des Stands und Änderungen des Winkels zur Wand, kann man also schon für so einige Variationen bezüglich der Belastung und der Intensität der Massagewirkung sorgen. Ähnlich wie beim Functional Training mit einem Schlingentrainer kann man hier mit dem eigenen Körpergewicht spielen.

Vielleicht noch kurz ein paar Worte zu Material und Farbe: Meine Rolle in der Groove-Standard Ausführung ist in der Farbe schwarz mit orangenen Sprenkeln gehalten. Aufgrund dieser dunklen Farbe hatte ich zunächst etwas Sorge, dass die Rolle an meine hell gestrichene Wand oder mein T-Shirt abfärben könnte. Das ist bei mir glücklicherweise bisher nicht passiert. Inbesondere dann, wenn man die Rolle auch auf dem Boden verwendet, wo sich ja doch gelegentlich einige Schmutzpartikel befinden, ist es natürlich nicht auszuschließen, dass sich auf Dauer Gebrauchsspuren an hellen Wänden zeigen können.

Das Material aus Kunststoff ist hart und pflegeleicht. Verschmutzungen kann man problemlos mit klarem Wasser abwaschen. Bisher hat die Härte des Materials weder bei meiner Rolle noch bei meinem Massageball nachgelassen. Wie sich das Material bei regelmäßiger Anwendung auf lange Sicht verhält, kann ich noch nicht beurteilen.

Selbstmassage Set für Starter

Ich habe mich bewusst für das Modell Groove-Standard entschieden, da ich den Massageeffekt durch die Rillen der Rolle noch verstärken wollte. Durch viele Jahre Kampfsport, Kraftsport und Trainingserfahrung ist meine Muskulatur bereits etwas mehr gewohnt und kann entsprechend intensiver bearbeitet werden.
Für Starter ist sicherlich das Blackroll-Orange Starter-Set Standard empfehlenswert. Dieses Starter-Set enthält die Blackroll-Orange Standard Selbstmassagerolle, eine Blackroll-Orange Mini Selbstmassagerolle, einen Blackroll-Orange Selbstmassage-Ball in 8 cm Durchmesser und einen Blackroll-Orange Selbstmassage-Ball in 12 cm Durchmesser.

Blackroll Orange (Das Original) Starter Set mit der Faszienrolle Standard - Alles für den...*
  • Blackroll Orange: effektive Selbstmassage mit der STANDARD Faszienrolle. Ideal zur aktiven Regeneration und verbesserten Durchblutung durch einfaches Faszientraining im Stehen oder Liegen.
  • Mit der blackroll orange Faszienrolle können Muskelbeschwerden behandelt werden und Verklebungen der Faszien (Bindegewebe) gelöst werden. Das Faszientraining ist auch ideale zum Auf- und Abwärmen beim Sport und im Alltag
  • Das Blackroll Orange Starter Set STANDARD bietet alles für einen erfolgreichen Einstieg in die Faszien-Selbstmassage: nebst der großen Faszienrolle auch die kleinere MINI. Mit ihr werden gezielt kleine Muskelpartien an Armen, Füßen und Nacken behandelt.
  • Die beiden Massagebälle sorgen für eine gezielte Massage: Je nach Bedarf können Sie z.B. mit unseren Kleinen, wie dem 8 cm blackBALL-orange punktueller, mit der 12 cm Variante flächiger massieren.
  • Lieferumfang: 1x blackroll-orange STANDARD, 1x blackroll-orange MINI und 2x blackBALL-orange (8 & 12cm) inkl. Übungs-DVD, Übungsposter und -Booklet ★ Umweltfreundlich produziert in Deutschland - Qualität Made in Germany

Video: Alle Blackroll Orange Produkte im Überblick

In folgendem Video werden alle Blackroll-Orange Produkte und deren Anwendung kurz vorgestellt. Somit kannst du dir auf die schnelle einen guten Überblick verschaffen und herausfinden, welches Produkt für dich das Richtige ist.

Fazit

Mir gefällt das Prinzip der Selbstmassage mit der Rolle richtig gut. Wie bei regelmäßigen Massagen gewöhnt man sich schnell an den angenehmen und lockernden Effekt. Mit einer solchen Massagerolle kann man sich jederzeit selber eine zielgerichtete Massage gönnen, ohne dafür einen Masseur oder Physiotherapeuten aufsuchen zu müssen.

Insbesondere der Selbstmassage-Ball namens blackBALL-Orange hat es mir besonders angetan, da ich damit punktgenau Verhärtungen zwischen den Schulterblättern und im Nackenbereich bearbeiten kann. Von meiner Seite aus gibt es also eine klare Empfehlung für die Blackroll Orange Selbstmassagerolle und den blackBALL-orange Massageball.